Akzeptabel Bewerbung, Chemnitz Eleonore-Dießner-, Marie-Pleißner-Preis Verliehen,, Aktuell
Bewerbung Uni Chemnitz

Eleonore-Dießner-, Marie-Pleißner-Preis Verliehen,, Aktuell - Anna zywietz (fakultät für computertechnik) konzentrierte sich auf die schnittstelle zwischen mensch und gerät mit dem thema "konzeption von touch-gesten für die verwaltung eines nicht-humanoiden roboters" und zeigte, dass die interaktion von kunden, anwendern und robotern zielgerichtet gestaltet ist kritisch für das erreichen eines nicht ungewöhnlichen vorhabens: mit dem preisgeld kann sie nun die planung ihrer forschungstätigkeit im ausland erhöhen.

Die rede wurde von dipl.-Ing. Oec. Steffi barth, inhaberin und leiterin des biehler sportvereins limbach-oberfrohna und ehemalige studentin der damaligen technischen universität karl-marx-stadt. Sie appellierte an die gewinner, ähnlich wie die medizinischen erfolge, dass die jungen mädchen bestrebt sind, den sozialen fähigkeiten einen übermäßigen vorrang als weg zum leben zu geben. Prof. Dr. Olfa kanoun brachte die begrüßungsrede des mint-wissenschaftler stammtischs der tu chemnitz, die besonders jungen wissenschaftlern einen beruf gibt. Sie lud die preisträger ein, an der frauenversammlung teilzunehmen und ihre berichte zu teilen.

Die acht schulen der tu chemnitz gehören einerseits zum mathematisch-technisch-medizinischen standort und andererseits zu den sozial-, geistes- und wirtschaftswissenschaften. Mit der begründung, dass keine kriterien gefunden werden können, um eine gewisse vergleichbarkeit der thesen in jeder der regionen zu ermöglichen, wurden mit der gebühr für gleiche möglichkeiten zwei sonderpreise eingeführt. Eleonore dießner wurde eine der ersten studenten an der karl-marx-stadt-fakultät für maschinenbau, der vorgängerin der hochmodernen tu chemnitz. Nach ihrer promotion 1969 als 0,33-frau in chemnitz arbeitete sie effizient als wissenschaftlerin und war zudem als vorstandsmitglied der arbeitsgruppe "women in engineering" der zugehörigkeit deutscher ingenieure in sachsen beteiligt. Für eine höhere ausbildung von frauen und ihre zulassung zu universitäten setzte sich die chemnitzer deutschlehrerin marie pleißner ein. Jede eponyme werden anhand ihrer klinischen und sozialen vorzüge charakterisiert, mit denen sie als weibliche positionsmoden versehen sind. Die ehrung, die mit einem preis von 800 euro verbunden ist, dient der unterstützung der bildungspläne der absolventen. ?hnlich wie bei der fachlichen und interdisziplinären ausrichtung der arbeit wurde auch das soziale engagement der nominierten und die erkennbarkeit der ärztlichen bestrebungen berücksichtigt. (Autoren: karla kebsch und sylvia herold).